Michaelsschülerinnen auf den Spuren der Vergangenheit

Geschichtskurse der Q2 in Krakau und Auschwitz

Gruppenfoto Auschwitz Q2 2018

Geschichtskurse der Q2 mit Fr. Renate Hillemeyer und Fr. Marielies Klösener-Voß

Am 31.11.2018 sind wir, der Geschichtsgrundkurs und Leistungskurs, nach Krakau geflogen. Dort verbrachten wir fünf Tage, an denen wir uns intensiv mit dem Holocaust auseinandergesetzt haben. Am ersten Tag haben wir während einer Stadtführung die Stadt Krakau kennengelernt.

Am nächsten Tag sind wir dann nach Auschwitz gefahren, um dort das Konzentrationslager zu besichtigen. In den umgebauten Baracken befanden sich Ausstellungen, in denen wir viel über das Leben der Häftlinge im Lager erfahren konnten.

Nach unserem ersten Aufenthalt im Konzentrationslager besuchten wir dort einen Workshop zum Thema "Vernichtung der Sinti und Roma im KZ Auschwitz". In diesem lernten wir, dass neben den Juden auch die Sinti und Roma von den Nazis verfolgt und getötet wurden.

Anschließend fuhren wir dann zur Gedenkstätte Auschwitz-Birkenau. Während einer Führung über das Gelände des ehemaligen Vernichtungslagers, sahen wir unter anderem die Rampe, auf der die Häftlinge selektiert wurden, die Bäder, in denen sie entkleidet und desinfiziert wurden, die Baracken, in denen sie gewohnt haben und schließlich die Gaskammern und Krematorien, in denen sie vergast und verbrannt wurden. Auf dem Gelände haben wir zum Gedenken an die Opfer des Holocausts, Kerzen angezündet und Gebete gesprochen.

 

Am vorletzten Tag hatten wir noch die Möglichkeit, mit einem Überlebenden der Lager zu sprechen. Karol Tendera hat seine Geschichte mit uns geteilt und uns alle Fragen beantwortet, die wir an ihn hatten. Anschließend haben wir noch das Schindler Museum besichtigt, in dem uns vor allem das Schicksal der Juden in Krakau eindrucksvoll vor Augen geführt wurde.

Text: J. Rüther (Q2), Foto: R. Hillemeyer