"Wir alle sind St. Michael" 

dummy

Bereits 15 Minuten vor Beginn der eigentlichen Feierlichkeiten fanden sich das Lehrerkollegium und die geladenen Gäste, den widrigen Wetterbedingungen zum Trotz, auf dem Dachschulhof ein, um die in den Ruhestand tretenden Kolleginnen und Kollegen mit einem Meer aus bunten Luftballons, die zu dem Coldplaysong „Viva la Vida“ in den Himmel flogen,  zu überraschen. Traditionell werden an St. Michael so immer die neuen 5er begrüßt, die ihre, in den jeweiligen Klassenfarben gefärbten Ballons, verbunden mit guten Wünschen in den Himmel ziehen lassen. Ruth Pelizaeus – Hermes, scheidende Unterstufenkoordinatorin, begründete ihrerzeit diese Tradition. 

Aufgrund der Wetterlage fand das weitere Programm in der feierlich geschmückten Aula der Michaelsschulen statt.

Hier richtete Schulleiter Claudius Hildmann zunächst sein Grußwort an die Gäste (Eltern- und Schülervertreterinnen, Pensionäre, ehemalige Schulleiter und Schulleiterinnen, das Kollegium) und, da verbunden mit einem Abschied von geschätzten Kolleginnen und Kollegen auch immer einer personeller Neuanfang verbunden ist, stellte er den Anwesenden zeitgleich die nachfolgenden „neuen Gesichter“ vor.  Frau Johanna Baum (Ek / M), Frau Inga Elena Gerling (E / Ku), Frau Stefanie Gottschalk (Mu / S), Frau Iris Niemann (D / F / KR), Frau Sophia Luise Böhle (M / KR), Frau Pia Danzer (M / Ch) und Herr Robin Wetzel (M / Sp) wurden so ebenfalls mit farbigen Ballons an St. Michael herzlich willkommen geheißen. 

Nach dem Grußwort des Lehrerrats, in dem kurz die Persönlichkeiten der sechs scheidenden Kolleginnen und Kollegen charakterisiert und herausgestellt wurden, gab Schulleiter Claudius Hildmann zunächst den Abschied von Sr. Antonia als Verantwortliche für die Schulbücherei bekannt. 

Sr. Antonia, die aus gesundheitlichen Gründen leider nicht persönlich anwesend sein konnte, bezeichnete er als „Institution der Michaelsschulen“ und bat Sr. Ancilla und Sr. Ulrike ihr stellvertretend für ihre fast 40-jährige Tätigkeit zu danken. 

dummy

 

dummy

 

dummy

 

dummy

 

dummy

Darauf folgend verlas Herr Hildmann in Reimform, gerichtet an die jeweiligen Ruheständler, seine Abschiedsworte und Dankesreden, „um das zu tun nach langer Frist, was endlich wieder möglich ist".

So wünschte er Mechthild Taake, die jahrelang den Funktionsbereich der Studien- und Berufsorientierung an St. Michael gewissenhaft und engagiert geprägt habe, für ihren weiteren Lebensweg und ihr Wunschreiseziel Japan Folgendes: „Für diese Fahrt und für die Rente, mehr Glück als bei der Tigerente“ (Anmerkung: Frau Taake, die viele Jahre Klassenlehrerin in der Unterstufe war, begleitete vor einigen Jahren ihre Klasse zur Fernsehsendung „Der Tigerentenclub“).

Die anschließenden Worte richtete er an Thorsten Schultze: „Jetzt kommt unser Theatermann“ und dankte ihm für sein jahrelanges Engagement bei der Planung und Durchführung diverser Theaterproduktionen an St. Michael mit den Worten: „Die Klassiker der Bühnenwelt, gab’s unter uns’rem Aulazelt.“

Jutta Burdinski bezeichnete er als jung gebliebene „Powerfrau“, sie sei „schnell und munter“, „wo sie nicht ist, geht’s Tempo runter“. Sie würde vieles „machen, wirbeln, flitzen – ganz mühelos, ohne zu schwitzen“ und habe in ihrer jahrelangen Tätigkeit durch ihre Energie, ihren Fleiß und ihre Empathie den Geist von St. Michael geprägt. Er sei froh, so stellte Herr Hildmann heraus, dass Frau Burdinski an St. Michael noch bis November für Vertretungsunterricht erhalten bliebe. 

Jürgen Pfeiffer, der als Französisch- und Englischlehrer viele Sprachen fließend spreche, sei „mit Leib und Seele Lehrer“, der stets einen guten Zugang zu den Schülerinnen und Schülern gefunden habe, da er „ihre Sprache sprechen“ konnte und jederzeit ein offenes Ohr für sie gehabt habe. Seine Gesprächsthemen hätten sich hier oft auch um seinen favorisierten Fußballverein gedreht: „Die Nummer 1 ihr wisst es ja – ist unser Club, FC HANSA“.

Da am Ende des ersten Schulhalbjahres, coronabedingt, eine Verabschiedung von Frau Annette Kohle und Frau Ruth Pelizaeus-Hermes nur digital stattfinden konnte, erfuhren diese beiden ebenfalls folgend ihre Würdigung.

Herr Hildmann leitete seinen Dank ein mit den Worten „sie kam stets auf leiser Sohle – Frau Kohle“ und stellte damit die ruhige, verlässliche, stets fürsorgliche Seite der Frau heraus, die gebürtig aus der DDR kommend, als Theologin keinen leichten Werdegang gehabt habe: „Als Theologin war es schwer in der DDR.“, „Von Hessen ging es nach Westfalen- hier gab es endlich Sonnenstrahlen“. Frau Kohle sei „viel mehr Sein als Schein“ und „verdiente reichlich hohen Lohn in einer glücklichen Pension“.

Seinen Abschluss fand Herr Hildmann mit der Laudatio für die scheidende Unterstufenkoordinatorin Ruth Pelizaeus-Hermes, die seit 2009 diesen Bereich an St. Michael geprägt habe und er beschrieb sie mit den Worten „niemand(en) durchströmt so viel Michaelsblut, wie unsere Beste, wie unsere Ruth“. Charakteristisch für Frau Pelizaeus-Hermes seien stets ihre überall platzierte Schultasche und ihre „Zettelwirtschaft“ gewesen: „Ihr kennt sie alle, es ist kein Witz – Ruths post-its“. „Das ist kein Lesen, es ist raten, was steht denn bloß auf diesen Karten?!“, sagte Herr Hildmann mit einem Augenzwinkern.  Frau Pelizaeus-Hermes habe während ihrer Dienstzeit viele Klassen- und Studienfahrten (nach Prag, Wien, Rüdesheim und an den Edersee) begleitet und habe neun Jahre lang die Schulchronik, die Paderquellen, betreut. Unvergessen bleibe auch ihre stimmungsvolle Gestaltung der Michaelsschulen, insbesondere im Advent, zum Tag der offenen Tür, die so den Geist von St. Michael geprägt habe.

Musikalisch unterbrochen wurde das abendfüllende Programm von Musikstücken, die sich die in den Ruhestand Gehenden gewünscht hatten und die vom Ehepaar Rüther mit Geige und Klavie dargeboten wurden.

Würdigung erfuhren die Neu-Ruheständler ebenfalls durch ihre jeweiligen Fachschaften, die ihre geschätzten Kolleginnen und Kollegen mit kurzweiligen Ansprachen und auf die jeweilige Persönlichkeit zugeschnittenen Geschenken verabschiedeten.

Auch die Eltern- und Schülervertreterinnen bedachten die in den Ruhestand gehenden Kolleginnen und Kollegen mit wertschätzenden Worten und Geschenken.

Aufgrund der fortgeschrittenen Zeit rundete schließlich Ruth Pelizaeus-Hermes den Abend im Namen des Sextetts mit einem Dankeswort ab. Sie schloss, mit einem Blick ins Publikum, das die Ruheständler schließlich mit stehenden Ovationen verabschiedete,  mit den Worten „Wir alle sind St. Michael.“ 

 

Weitere Bilder finden sich in der Galerie.

 

Text: V. Renken

Fotos: V. Renken und K. Bardehle

 

erzbistum neu 2019 realschule neu Grundschule St. Michael kloster neu LOGO Foerderverein St Michael Paderborn 108 LOGO VeSch St Michael Paderborn 108 Talent
dommusik neu mädchenkantorei neu bdkj neu museum neu liborianum neu tsc neu Bernhardinum
fhdw neu youtube neu DKMS neu 2017 mensa neu ionet neu  schule zukunft neu arbeitsagentur

Impressum

Datenschutzerklärung