Australienaustausch erfolgreich gestartet - erste Kontakte mit "down under" sind geknüpft"

Schülerinnen der Einführungsphase verbrachten 4 Wochen in Melbourne - Start des neuen Austauschprogramms mit dem Donvale Christian College  

P1000718

Herr Riesel (l.) und die Jugendlichen der EF auf ihrer Erkundungstour in und um Melbourne 

Vom 25.September – 19. Oktober 2016 besuchten 14 Schülerinnen des Gymnasiums St. Michael zum ersten Mal unsere neue australische Partnerschule, das Donvale Christian College in Melbourne. Begleitet wurden sie bei diesem Abenteuer von einer Lehrkraft (Hr. Riesel) und Fr. Austermann, der Koordinatorin des Droste-Hauses in Verl, dem Träger dieser internationalen Begegnung. Nach einem recht langen Flug, der uns deutlich machte, warum Australien auch "down under" genannt wird, wurden wir am Flughafen von unseren Gastfamilien überaus herzlich in Empfang genommen. Überhaupt erfuhren wir in dieser Zeit eine ganz und gar überwältigende Gastfreundschaft. In der ersten Woche unseres Aufenthaltes konnten wir uns aufgrund der noch andauernden "School Holidays" ein wenig von der langen Anreise erholen. Somit bot sich die Möglichkeit, etwas mit den australischen Gastfamilien zu unternehmen. Einige besuchten z.B. Sydney oder machten Ausflüge in die Umgebung von Melbourne. 

P1000678

P1000723P1000781

Außerdem waren wir an einem Vormittag zu einem Empfang beim Bürgermeister von Manningham eingeladen, der uns zusammen mit einigen Mitgliedern des Stadtrates sehr freundlich begrüßte und uns zu Kaffee und Kuchen einlud.

In der zweiten Woche begann dann für uns die Schule. In der regelmäßig stattfindenden "Assembly", einer Versammlung der ganzen Schulgemeinschaft, stellten wir uns und die Michaelsschule vor und berichteten von unseren Eindrücken. Eine interessante und bereichernde Erfahrung war der Vergleich mit dem Unterricht in Deutschland. Ein besonders auffallender Unterschied waren natürlich die Schuluniformen, die dort verpflichtend sind. Neben der Teilnahme am Unterricht ihrer australischen Partner hielten die deutschen Schülerinnen in verschiedenen Klassen Vorträge über Deutschland (z.B. über die Geografie, deutsche Traditionen und Feste, Vorurteile über Deutschland u.a.). In den Grundschulklassen übten wir mit den Kindern  deutsche Spiele und Lieder ein und erklärten ihnen das  Wahrzeichen von Paderborn, das "Drei-Hasen-Fenster".

In der Mitte unseres Austausches wartete ein besonderer Höhepunkt auf uns: Eine dreitägige Fahrt auf der berühmten Great Ocean Road. Eine atemberaubende Küstenlandschaft, Koalabären, Regenwälder, Papageien, Sonnenuntergänge am Strand, ein improvisiertes Barbecue im Backpacker-Hostel und die "Zwölf Apostel" ließen diese Zeit für uns zu einer unvergesslichen Erfahrung werden. Die Fülle der Eindrücke war einfach unglaublich. Max, unser Busfahrer, ein waschechter "Aussie", den wir schnell in unser Herz geschlossen hatten, führte uns zu den schönsten Plätzen.

Unser weiteres Programm der letzten Wochen beinhaltete noch einen Besuch im "Immigration Museum", das uns die Geschichte Australiens als ein Land von Einwanderern verdeutlichte und im "MCG", dem größten Sportstadion Melbournes und Austragungsort der olympischen Spiele von 1956. Kurz zuvor hatte dort das große Finale im "Australian Football" stattgefunden, einer etwas eigenartigen Variante unseres Fußballs, das sogar mit einem öffentlichen Feiertag von den sportbegeisterten Australiern zelebriert wurde.

Durch die vielen Erlebnisse und den Alltag in der australischen Schule flog die Zeit (leider) viel zu schnell dahin. So verbrachten wir den letzten Sonntag zusammen mit unseren australischen Gastfamilien mit einem "Farewell-Picknick", bei dem viel gelacht, getanzt und gesungen wurde. An dem folgenden Mittwoch war dann endgültig der Tag des Abschieds gekommen. Hier zeigte sich, wie eng die Bindungen inzwischen gewachsen waren, denn es flossen viele Tränen und Taschentücher mussten gereicht werden. Alle Beteiligte freuen sich auf den Gegenbesuch Ostern 2017 in Paderborn.

 

Weitere Eindrücke von diesem Austausch finden Sie in der Galerie

Ein Bericht von Tobias Riesel 

Fotos: Tobias Riesel