Mitwirkungsgremien der Eltern am Gymnasium St. Michael

Die Eltern des Gymnasiums St. Michael gehören zur Schulgemeinschaft.

Eine verantwortungs- und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit allen am schulischen Geschehen Beteiligten ist für uns eine wichtige Grundlage. Zitat § 4 u.a. Kirchliches  Schulgesetz: „Im Sinne einer Erziehungsgemeinschaft arbeiten sie eng mit der Schule zusammen." Wir bringen uns nicht nur aktiv in die Gremien und in das Schulleben ein, sondern wirken hier auch mit. Für das Gymnasium St. Michael Paderborn und für die Schulgemeinschaft gilt das Kirchliche Schulgesetz für das Erzbistum Paderborn. Das vorgenannte Kirchliche Schulgesetz ist die Grundlage für die Erläuterungen auf dieser Seite. Unsere Rechte und Pflichten sowie Aufgaben in den Gremien im Rahmen des Kirchlichen Schulgesetzes nehmen wir zur Förderung und zum Wohlergehen aller Schülerinnen und demnächst auch aller Schüler am Gymnasium St. Michael wahr.

„Die Pflegschaft ist an der Bildungs- und Erziehungsarbeit in der Klasse oder Jahrgangsstufe beratend beteiligt. Die Klassen- oder Jahrgangsstufenpflegschaft wählt aus dem Kreis der Eltern mit Beginn des Schuljahres für dessen Dauer den Vorsitzenden und seinen Stellvertreter." (§ 41 o.a. Kirchliches Schulgesetz) Die gewählten Vorsitzenden und Stellvertreter vertreten die Interessen der Eltern und arbeiten mit den Klassenlehrern bzw. den Jahrgangsstufenleitern vertrauensvoll zusammen. Die Klassenpflegschafts- und Jahrgangsstufenvorsitzenden bzw. deren Stellvertreter geben Informationen der/des Vorsitzenden der Schulpflegschaft an die Eltern weiter.

„Die Schulpflegschaft vertritt die Interessen der Eltern bei der Gestaltung der Bildungs- und Erziehungsarbeit und fördert den Bildungs- und Erziehungsauftrag der Schule." (§ 40 o.a. Kirchliches Schulgesetz) An den Sitzungen der Schulpflegschaft nehmen die Klassenpflegschafts- und Jahrgangsstufenvorsitzenden, ihre Stellvertreter und die Schulleitung teil; dabei haben die Stellvertreter beratende Stimme, sollten beide anwesend sein. Die Eltern haben in der Schulpflegschaft die Gelegenheit, ihre Belange untereinander und mit der Schulleitung zu besprechen und zu entscheiden. Die Schulpflegschaft wählt aus ihrer Mitte ihre Vorsitzende oder ihren Vorsitzenden und die Stellvertreter sowie die Elternvertreter für die Schulkonferenz und für die Fachkonferenzen. Die Schulpflegschaft ist das wichtigste Mitwirkungsgremium der Eltern.

Die Schulkonferenz:
„Sie ist das oberste Mitwirkungsgremium der Schule, in dem alle an der Bildungs- und Erziehungsarbeit der Schule Beteiligten zusammenwirken." (§ 34 o.a. Kirchliches Schulgesetz) Die Schulkonferenz besteht aus Lehrer-, Eltern-, Schülerinnen- und Schülervertretern sowie der Schulleitung. Die Schulleiterin ist die Vorsitzende der Schulkonferenz.

Wir haben uns zum Ziel gesetzt, bei der Zusammenarbeit lt. vorgenanntem Kirchlichem Schulgesetz eine Atmosphäre des gegenseitigen Vertrauens und ein harmonisches  Miteinander nicht nur zu beanspruchen, sondern zu fördern und zu unterstützen. Eltern, die sich einbringen und mitarbeiten möchten, sind herzlich willkommen. Es erwarten Sie engagierte Gremienmitglieder und die Gelegenheit, die Erziehung und Bildung Ihrer Kinder mit zu stärken und zu gestalten . Eine Schule ohne Elternengagement wäre um vieles ärmer.

Die ersten Sitzungen zu Beginn eines neuen Schuljahres der vorgenannten Gremien finden nach den Sommerferien statt; die Termine sind aus der Terminübersicht des Gymnasiums St. Michael auf dieser Homepage ersichtlich.

-----

Soweit personenbezogene Bezeichnungen im Interesse der Lesbarkeit und Verständlichkeit nur in der männlichen oder nur in der weiblichen Form stehen, wird diese Form verallgemeinernd verwendet und bezieht sich auf beide Geschlechter. (Fußnote 1 o.a. Kirchliches Schulgesetz)