Alix le Clerc

Ordensgründerin der Augustiner Chorfrauen

 

Am 9. Januar feiern wir als Schulgemeinschaft zusammen mit unseren Schwestern aus dem Michaelskloster das Fest der sel. Alix le Clerc, der Ordensgründerin der Augustiner-Chorfrauen. Alix wurde am 2. Februar 1576 in Remiremont (Vogesen) im damals unabhängigen Herzogtum Lothringen geboren. Sie stammte aus einer angesehenen Kaufmannsfamilie, der Vater bekleidete hohe kommunale Ämter. Sie erhielt eine standesgemäße Erziehung und stand im Mittelpunkt des gesellschaftlichen Lebens. Im Alter von etwa 19 Jahren verspürte sie den inneren Anruf zu einem intensiveren geistlichen Leben. 1595 zog die Familie nach Hymont in den Pfarrbezirk Mattaincourt, wo Pierre Fourier als neuer Pfarrer wirkte. Seine Predigten begeistern die junge Frau. Sie erkennt ihre Berufung, eine apostolische Ordensgemeinschaft zu gründen.

Vier junge Frauen schließen sich ihr an und versprechen in der Weihnachtsnacht des Jahres 1597, ihr Leben ganz in den Dienst Gottes zu stellen. Zunächst arbeiten sie in verschiedenen Aufgabenfeldern in der Gemeinde, aber kurz darauf erkennt Pierre Fourier im Gebet die besondere Aufgabe der neuen Gemeinschaft in der Mädchenbildung, die sehr vernachlässigt war. Alix Le Clerc und ihre Mitschwestern sehen darin ihren spezifischen Auftrag, und sie eröffnen nach großen Schwierigkeiten 1598 in Poussay die erste Mädchenschule Lothringens, in der kein Schulgeld verlangt wird.

Rasch wuchs die junge Gemeinschaft, die sich Congrégation Notre-Dame nannte, der gute Ruf der Schulen verbreitete sich. 1617 wird in Nancy das erste kirchlich offiziell anerkannte Kloster der Congrégation Notre-Dame errichtet, dessen Oberin Alix wird. Dort stirbt sie am 9. Januar 1622. Sie hat zwar die volle kirchliche Genehmigung (die Approbation) ihrer Ordensgemeinschaft nicht mehr erlebt. Diese wurde erst 1628 von Papst Urban VIII. erteilt. Aber zur Zeit ihre Todes gibt es bereits 13 Klöster des neuen Ordens.

Weiterlesen ...