Segenswunsch

Ich wünsche dir gute Tage, an denen du dich gelöst und glücklich fühlst - zufrieden mit dir selbst.

Ich wünsche dir aber auch Augenblicke, in denen du erfährst, wie unfertig du bist,

weil du nur so dich weiterentwickeln wirst.

Ich wünsche dir Menschen, die dich verstehen und bestätigen.

Ich wünsche dir aber auch Menschen, die dich in Frage stellen und andere Wege gehen.

Nur das zwingt dich, deine Meinungen zu überprüfen und zu neuem Erkennen aufzubrechen.

Ich wünsche dir ein Betätigungsfeld, auf dem du dich gerne bewegst, das dir Erfolg bringt und dir Erfüllung schenkt.

Ich wünsche dir aber auch Aufgaben, die dir widerstehen, die dich herausfordern, die dich deine Grenzen erfahren lassen,

weil das deine Durchhaltekraft stärkt, weil du dich so mehr dem sein zuwendest als dem Haben.

All das wünsche ich dir.

Gebete und Texte des Heiligen Augustinus

Weggehen von Gott heißt sterben,

zurückkehren zu Gott heißt auferstehen,

wohnen bei Gott heißt leben!

 

So beschreibt der hl. Augustinus den österlichen Weg des Menschen.

Wir sind in Gott eingetaucht, eingehüllt in seine heilende und liebende Gegenwart. Wir atmen in Gott, weinen in Gott, lachen in Gott. Wir leben, wenn wir in Gott sind. Ohne Gott fallen wir ins Nichts. Das ist die österliche Blickrichtung: Jesu Auferweckung und Erhöhung zum Vater verändert unser Gottes- und Menschenbild. Gott nicht ohne den Menschen und der Mensch nicht ohne Gott. Wir sind nicht nur auf Gott bezogen, wir leben, bewegen uns und sind in Gott. Vor diesem Hintergrund wird uns die Tragweite des Augustinuswortes bewusst: "Weggehen von Gott heißt  sterben, zurückkehren zu Gott heißt auferstehen, wohnen bei Gott heißt leben!"

Weiterlesen ...