Auslandsaufenthalte in der Einführungsphase

 

Voraussetzungen und Regelung von Auslandsaufenthalten in der Einführungsphase

Neben guten schulischen Leistungen sollten Schülerinnen und Schüler die erforderliche Selbstständigkeit und das nötige Selbstbewusstsein haben. Ein Informationsaustausch zwischen der Schülerin bzw. dem Schüler, den Eltern und der Schule (Klassenleitung, Schulleitung, Mittelstufenkoordinator, Fachlehrer) ist wünschenswert und wichtig. Eine Schülerin/ ein Schüler wird bei einem Auslandsaufenthalt von einem Jahr auf Antrag der Eltern nach §2 (3) der APO-GOST mit Abschluss der Klasse 9 vorversetzt in die Qualifikationsphase, wenn sie/ er in allen Kernfächern und der 2. Fremdsprache mindestens gute Zensuren hat und in den übrigen Fächern ebenfalls gute Ergebnisse, wobei hier auch einmal eine befriedigende Zensur durch eine sehr gute Zensur ausgeglichen werden kann.

Weiterlesen ...