Zentrale Lernstandserhebung in der achten Klasse des Gymnasiums

Die Schülerinnen und Schüler werden in den Fächern Deutsch, Mathematik und Englisch schriftlich geprüft. Die Lernstandserhebungen orientieren sich an den in den Kernlehrplänen beschriebenen Standards, die von den Schülerinnen und Schülern erreicht werden sollen. Die Aufgaben zielen dabei nicht auf die Überprüfung dessen, was sie in den unmittelbar vorangegangenen Unterrichtsstunden gelernt haben. Stattdessen wird untersucht, welches Wissen und welche Fähigkeiten sie langfristig im Unterricht erworben haben und inwieweit sie diese anwenden können. Themenbereiche der Mathematik oder das inhaltliche Thema in Deutsch sowie Aufgabenbeispiele der drei Fächer werden von der Landesregierung rechtzeitig ins Internet gestellt, so dass die Schülerinnen und Schüler swoie die Eltern sie einsehen können. www.lernstand8.nrw.de

Die Ergebnisse der zentralen Lernstandserhebungen werden ergänzend zu den Beurteilungsbereichen „Schriftliche Arbeiten" und „Sonstige Leistungen im Unterricht" bei der Leistungsbewertung herangezogen. Mit der Einführung der Lernstandserhebungen ist die Anzahl der Klassenarbeiten im Jahrgang 8 von 6 auf 5 reduziert worden.

 

Die Lernstandserhebungen der einzelnen Schülerinnen und Schüler werden von den Fachlehrkräften nach zentralen Korrekturhinweisen ausgewertet, die für alle Klassen gleich sind. Als Rückmeldung über das Abschneiden erhalten die Schülerinnen und Schüler sowie die Eltern Hinweise, welche Kompetenzen in den untersuchten Bereichen erreicht worden sind. Diese Informationen sollen helfen Stärken zu erkennen und machen Bereiche sichtbar, in denen Förderung und Unterstützung angebracht sein könnten. Die Ergebnisse bieten eine gute Grundlage für Gespräche mit den Lehrkräften über den Lernstand der Schülerinnen.

Die Klassen- und Schulergebnisse werden in einem speziellen Internetarbeitsbereich aufbereitet und ausgewertet. Das Ergebnis des einzelnen Kindes erfahren nur die Eltern bzw. Erziehungsberechtigten sowie die unterrichtenden Kernfachlehrer. Die Auswertung auf Klassen- und Schulebene erfolgt anonym. Die Vorgaben des Datenschutzes werden selbstverständlich eingehalten.

Über die Lernstandserhebungen erhalten die Fachlehrer Einblick, inwieweit die fachlichen Anforderungen der Lehrpläne erfüllt werden und welche Stärken und Schwächen die Schülerinnen und Schüler in den untersuchten Bereichen haben. Darin können wertvolle Hinweise zum Förderbedarf der Klassen liegen.

Hubertus Backhaus (Mittelstufenkoordinator)